Odenwälder Spezialitäten

   Apfelwoche in Breuberg        Odenwälder Kartoffelwochen 
      Odenwälder Lammwochen       Apfelwein- und Obstwiesenroute

Apfelwoche in Breuberg

Vom 19. bis 25 Oktober fand in Breuberg die 1. Apfelwoche statt. Während dieser Zeit präsentierten zahlreiche Breuberger Geschäfte die einheimischen Apfelsorten. Die beteiligten Gastwirte boten während dieser Zeit Apfelgerichte an. Ein Preisrätsel mit attraktiven Gewinnen sorgte für zusätzliches Interesse bei der Bevölkerung. Veranstalter der Apfelwoche ist der Gewerbeverein Breuberg in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Apfeltag am Samstag, den 25. Oktober. Auf dem Marktplatz dreht sich dann im Festzelt und vielen Pavillons alles um diese vielseitige Obstsorte. Die Besucher konnten live erleben, wie Apfelmost gekeltert wird. Eine reiche Auswahl an Apfelgerichten in allen Variationen von der Apfelpastete zum Apfelkuchen und Apfelpfannkuchen war zu genießen. Der Obst- und Gartenbauverein stand dem interessierten Publikum zu allen Fragen zum Apfel Rede und Antwort.

Zum Seitenanfang


Odenwälder Kartoffelwochen          

KartoffelwochenSeit 1991 finden jährlich im September unter Beteiligung des Odenwaldkreises und des Hotel- und Gaststättenverbandes (HOGA) die Odenwälder Kartoffelwochen statt. Die Anzahl der beteiligten gastronomischen Betriebe liegt nach Öffnung der Aktion über die Kreisgrenzen hinweg bei rund siebzig. Die Resonanz bei der heimischen Bevölkerung und bei den Besuchern von außerhalb der Region ist enorm. Auch das Interesse an den eigens für die Odenwälder Kartoffelwochen herausgegebenen Broschüren, die unter anderem Rezepte für Kartoffelgerichte enthalten, ist beachtlich. Durch die Odenwälder Kartoffelwochen werden das gastronomische Gewerbe und der Fremdenverkehr gestärkt, der Kartoffelanbau und die Kartoffelzucht gefördert und immer wieder neue kreative Formen der Zubereitung entwickelt. Auf ganz erstaunliche Weise erreichte die Aktion mittlerweile internationales Ansehen, sie hat, das darf man ohne Übertreibung sagen, einen Meilenstein zur Stärkung der regionalen Identität gesetzt. Die Beliebtheit der Kartoffelwochen ist auch dank einer sehr regen Öffentlichkeitsarbeit aller Beteiligten noch gewachsen und wächst weiter, auch wenn eine Steigerung kaum noch zu erwarten schien.

Zum Seitenanfang


Odenwälder Lammwochen

Nach dem durchschlagenden Erfolg der Odenwälder Kartoffelwochen wurden auf Initiative des Odenwaldkreises gemeinsam mit dem Hotel- und Gaststättenverband und dem Schäferverein Odenwaldkreis 1994 die Odenwälder Lammwochen ins Leben gerufen. Ziel dieser Frühjahrsaktion ist einerseits die Erschließung neuer Absatzmärkte für das Odenwälder Lammfleisch. Darüber hinaus soll aber auch den einheimischen Gastronomen und dadurch dem Verbraucher die Möglichkeit gegeben werden, Lammfleisch direkt vom Erzeuger zu beziehen. Die artgerechte Haltung sowie kurze Transportwege garantieren die Qualität des Fleisches, das zudem in kreativer Form zubereitet wird. Mit den Lammwochen wurde eine weitere Attraktion im Odenwaldkreis geschaffen.

Lammwochen

Zum Seitenanfang


Apfelwein- und Obstwiesenroute

Hinter der „Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Odenwald", die am 6. Oktober 1996 eröffnet wurde, verbirgt sich ein Konzept zur Verbesserung der Lebensqualität und der Erhaltung der Kulturlandschaft in der Region. Dieses Konzept wird getragen von der Einsicht, daß die das Landschaftsbild prägenden Streuobstwiesen des Odenwaldes auf Dauer nur erhalten werden können, wenn alle Kräfte zusammenarbeiten, die ihre Erhaltung befürworten. Das sind die Eigner und Obstbauern genauso wie diejenigen Zeitgenossen, die natürlich gereiftes Obst und daraus hergestellte Produkte zu schätzen und zu genießen wissen. Und dazwischen stehen die Keltereien, Brennereien, die Gastronomie und alle, die die hochwertigen Früchte von Odenwälder Streuobstwiesen zu einer Vielzahl von regionalen Köstlichkeiten weiterverarbeiten. Die „Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute Odenwald" hat sich zum Ziel gesetzt, Erzeuger und Verbraucher von Streuobstprodukten in der Region zusammenzubringen. Wer allein, mit Freunden oder mit der Familie die Teilstrecken der Route mit dem Fahrrad fährt oder erwandert, kommt an einer Vielzahl von Betrieben vorbei, die sich die Erhaltung der Obstwiesen und den Vertrieb ihrer Produkte auf die Fahnen geschrieben haben. Überall dort, wo der von dem grünen Pfeil umschlossene, knackig rote Apfel prangt, erhält man mindestens eines, meistens aber eine Vielzahl von Produkten, die von Odenwälder Streuobstwiesen stammen. Das schmeckt man meistens deutlich - ungespritzt, ausgereift, aromatisch. Sämtliche Betriebe sind natürlich auch mit dem Auto zu erreichen. Die Route führt auf einer ersten Hauptstrecke von Wiebelsbach-Heubach über den Otzberg und durch das Gersprenz- und Weschnitztal nach Weinheim - vorbei an Streuobstwiesen, Obstlehrpfaden und touristischen Attraktionen. Keltereien und Brennereien öffnen ihre Türen und lassen sich bei der Arbeit zusehen. Landwirte laden ein zu Hoffesten und Bauernmärkten, wo man preiswert und gut direkt beim Erzeuger einkaufen kann. Gastwirte verführen mit schmackhaften regionalen Gerichten, von denen immer einige auch mit dem Odenwälder Streuobst zubereitet werden. Zur Betreuung und Weiterentwicklung der Route hat sich der gemeinnützige Verein „Apfelwein- und Obstwiesenroute Odenwald e.V." gebildet, der auch das dazugehörige Kartenmaterial vertreibt.

Zum Seitenanfang